Ende Juni 2019 haben fünf Studierende aus dem 14. und 15. Jahrgang am Hinterland Hack in Bielefeld erfolgreich teilgenommen und konnten dabei gleich einen Triple-Sieg abräumen!

Oliver Meindl und Luca Dombetzki entwickelten mit ihrem Team in 48 Stunden und dank besonders wenig Schlaf ein visionäres Konzept, welches Unternehmen dabei hilft bestehende offline Communities in digitale zu transformieren und dabei Daten sowie Netzwerkeffekte beispielsweise für die Produktentwicklung zu nutzen. Die dadurch geschaffenen Möglichkeiten für Unternehmen aber auch für Nutzer überzeugte und begeisterte die hochkarätige Jury sowie die ca. 200 zahlreichen Zuschauer. Für ihre harte und intensive Arbeit werden sie nicht nur mit 5.000€ belohnt, sondern dürfen sich auch über diverse nicht-monetäre Preise wie einen Pitch vorm High-Tech Gründerfond freuen.

Darüber hinaus gewannen Jakob Ahlrichs und Patrick Rövekamp mit ihrer Lösung eines KI basierten Rezeptgenerators in Kombination mit einem ausgefeiltem Community Konzept die Challenge im Track von Dr. Oetker zum Thema „Digitalisierung des Dr. Back Clubs“.

Im Track des regionalen Hidden Champions GEA hat sich Nicholas Wolf mit seinem Team ebenfalls erfolgreich gegen die Konkurrenz durchgesetzt und die dortige Challenge gewonnen – hierbei haben sie eine Plattform entwickelt, bei der die Mitarbeiter stärker motiviert werden das Wissen im Unternehmen zu erfassen und zu verteilen.