Der Masterstudiengang Finanz- und Informationsmanagement (FIM) der Universitäten Augsburg und Bayreuth sowie der Technischen Universität München veranstaltet zusammen mit dem FIM-Alumni-Verein jährlich ein Alumni-Networking-Event, welches auch aktuelle Themen aufgreiftDas Event 2019 stand unter dem Motto “Education is the most powerful weapon you can use to change the world. (Nelson Mandela) – What being a Pioneer in Education actually means”. 

Aufgrund der Teilnahme interessanter Persönlichkeiten als Gäste sowie der zahlreichen anwesenden FIM-Studierenden und –Alumni war das FIM-Alumni-Event ein echter Erfolg.

 

Das Event 

Den Anfang des Programms machte Django Asül mit seiner gesellschaftskritischen und satirischen Comedy-Einlage zum Thema Bildung. Er sorgte damit für eine gelöste und zugleich kritisch-reflektierende StimmungFIM-Alumna Prof. Dr. Julia Klier, die Partnerin bei McKinsey und Jung-Professorin an der Universität Regensburg ist, gab im Anschluss einen Einblick in ihre Studie „Höhere Chancen durch höhere Bildung?“, an der sie gemeinsam mit dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft mitwirkte, und lieferte somit Fakten zum Bildungssystem in Deutschland als Diskussionsgrundlage für das restliche ProgrammEinblicke in die Politik konnte uns Dr. h.c. Thomas Sattelberger geben. Er teilte v.a. seine Erfahrungen und Ziele in seiner Rolle als Bundestagsmitglied und zeigte politische Chancen und Herausforderungen des Bildungssystems für Deutschland auf. Auch die Gründerin Katja Urbatsch diskutierte mit. Mit ihrer Keynote zur Plattform ArbeiterKind.de schilderte Sie die Herausforderungen mit denen Schüler*innen und Studierende tagtäglich konfrontiert werden und machte konkrete Verbesserungsvorschläge für das Bildungssystem, die Politik und die Gesellschaft.  

 

Podiumsdiskussion 

Das Highlight des Tages war eine Podiumsdiskussion, welche die aktuelle FIM-Studentin Nina Bachmann moderierte. Neben den bereits genannten Gästen diskutierten auch Peter Grau und Milos Rusic auf dem Podium. Peter Grau ergänzte die Diskussion in seiner Rolle als Schulleiter der Martinschule Augsburg, die als sonderpädagogisches Förderzentrum alltäglich soziale Herausforderungen mit Kindern und Jugendlichen meistert. Milos RusicFIM-Alumnus und Gründer des KI-Start-ups Deepset, brachte sich als Bildungspionier in die Diskussion ein und erzählte, dass es trotz den Herausforderungen auch sehr wohl Chancen gibt, die er als erster Akademiker seiner Familie wahrnehmen konnteDie Podiumsteilnehmer*innen sowie alle Gäste des Events diskutierten ein breites Spektrum an Themen rund um Studienpioniere und Bildungsgerechtigkeit. 

 

Bildungsgerechtigkeit und FIM 

Der FIM-Masterstudiengang setzt sich durch seinen hohen Anteil an Studienpionieren stark für die fachliche Entwicklung von Nicht-Akademiker-Kindern ein, weshalb das Motto des Events für viele Studierende, den Alumni-Verein und letztlich auch die Studiengangskoordination ein Herzensthema war.  

 

Gemütlicher Ausklang 

Im Anschluss an die Vorträge fand die jährliche Mitgliedervesammlung des FIM-Alumni-Vereins statt. Ein informeller Teil, bei dem auch für das leibliche Wohl gesorgt war, rundete das gelungene Event ab.   

 

Chiara Müller (14. Jahrgang, FIM-Master